Mobilität

Gemeinsam gegen AIDS – politische Herausforderung für gesamte Gesellschaft

Zum Welt-AIDS-Tag 2006 erklärt die stellvertretende Landesvorsitzende Kirsten Tackmann:

Zum Welt-AIDS-Tag 2006 erklärt die stellvertretende Landesvorsitzende Kirsten Tackmann:

Nach aktuellen Schätzungen des Robert Koch-Instituts leben derzeit etwa 56.000 Menschen mit einer HIV-Infektion in Deutschland. Geschätzte 2.700 Personen haben sich im Jahr 2006 neu mit HIV infiziert. Die Zahl der Neuinfektionen hat sich damit um ca. 50% im Vergleich zum Zeitraum zwischen 1999 und 2001 erhöht. Weltweit steigt die Zahl der Menschen mit HIV und AIDS: im Vergleich zu 2004 um 2,6 Millionen Menschen auf 39,5 Millionen. 4,3 Millionen Erwachsene und Kinder haben sich 2006 neu infiziert, das bedeutet ca. 400.000 mehr, als 2004. Die Zahlen machen deutlich, dass HIV und AIDS eine Herausforderung für die gesamte Gesellschaft bleiben.

Ich fordere angesichts dieser Entwicklungen, dass Deutschland einen stärkeren Beitrag zur Bekämpfung dieser Geisel der Menschheit leistet. Darüber hinaus müssen Präventions- und Betreuungsprojekte in Deutschland stärker unterstützt werden, sowohl finanziell als auch bei der Erarbeitung und Umsetzung neuer Konzepte, um in die Gesellschaft hinein wirken zu können. Schließlich fordere ich eine Umkehr in der Gesundheits- und Sozialpolitik, um die aktuelle soziale und gesellschaftliche Ausgrenzung für die übergroße Mehrheit der Menschen mit HIV und AIDS zu beenden.

DIE LINKE. wird sich weiterhin für Menschen mit HIV und AIDS stark machen. Gemeinsam mit Politikerinnen und Politikern der Linkspartei.PDS werde ich am Welt-AIDS-Tag am 1.12.06 in Potsdam Rote Schleifen der Solidarität mit den Betroffenen verteilen (ab 10 Uhr in der Brandenburger Straße in Potsdam) sowie finanziell die Projekte der Deutschen AIDS-Stiftung unterstützen.