Kinderarmut ist Familienarmut – Kinderarmut bekämpfen!

80.000 Kinder in Schleswig-Holstein sind arm. Hinzu kommen Kinder aus Familien, die trotz Erwerbstätigkeit über wenig Geld verfügen können. Kinderarmut in einem reichen Land wie Deutschland ist beschämend.Jedes fünfte Kind ist betroffen, in den kreisfreien Städten, wie Lübeck oder Kiel, sind es sogar 30% aller Kinder.

80.000 Kinder in Schleswig-Holstein sind arm. Hinzu kommen Kinder aus Familien, die trotz Erwerbstätigkeit über wenig Geld verfügen können. Kinderarmut in einem reichen Land wie Deutschland ist beschämend.Jedes fünfte Kind ist betroffen, in den kreisfreien Städten, wie Lübeck oder Kiel, sind es sogar 30% aller Kinder.

DIE LINKE fordert schnelle und tiefgreifende Lösungen und Gesetzesänderungen, um die Kinderarmut zu beseitigen. Denn Kinder, deren Eltern auf einem derart niedrigen Einkommensniveau leben müssen, sind von der sozialen und gesellschaftlichen Teilhabe ausgeschlossen – oft das ganze Leben lang. Arme Kinder haben nur wenig Chancen auf Bildungserfolg, sie wachsen aufgrund von häufiger Fehlernährung mit einem stark erhöhten Gesundheitsrisiko auf. Sie sind ausgeschlossen vom ganz alltäglichen, normalen Leben, weil weder ein Ganztagsplatz im Kindergarten noch Musikschule, Theaterbesuch, Sportverein oder Computerkurs von den Eltern finanziert werden kann. Kinder werden aus Kindertagesstätten abgemeldet oder es wird ihnen gekündigt, weil sie das Mittagessen nicht bezahlen können. Kinder lernen schon morgens mit leerem Magen und während sich alle Kinder auf den ersten Schultag des neuen Schuljahrs freuen, haben die Kinder der Armen Probleme, die Mittel für Schultasche und Erstausstattung zu bekommen. Bisher ist außer Ankündigungen von Kommunen, Landes- und Bundesregierung nichts Konkretes unternommen worden, um hier Abhilfe zu schaffen. Die Debatte um Sozialfonds wird geführt, aber bisher ohne Ergebnis. Dies ist ein Skandal.

DIE LINKE. Schleswig-Holstein ist sich bewusst, dass die Kinderarmut ihre Wurzelin der sozialen Ungleichheit unserer Gesellschaft hat. Sie ist der Absicht, dass die Kinderarmut vollständig nur beseitigt werden kann in einer Gesellschaft, die den Profit nicht über die Lebensinteressen des Menschen stellt. Die Bekämpfung von Kinderarmut ist deshalb Bestandteil des Kampfes für eine friedliche und sozial gerechte Gesellschaft.

DIE LINKE Schleswig-Holstein fordert von Kommunen, Landes- und Bundesregierung kurzfristige Maßnahmen zur Überwindung der Kinderarmut.

DIE LINKE fordert folgende Maßnahmen in Schleswig-Holstein ein:

– Wiedereinführung von Einmalleistungen für Schulbedarf bei AlgII

– Einrichtung von Sozialfonds, aus denen in Kindertagesstätten und Schulen das Mittagessen finanziert wird

Dies reicht aber nicht aus:

– DIE LINKE fordert den Ausbau einer öffentlichen Infrastruktur als wesentliches Voraussetzung um allen Kindern unabhängig vom Einkommen alle Chancen zu ermöglichen. Kein Kind darf von der Teilnahme an der Ganztagsbetreuung ausgeschlossen werden, weil seine Eltern arbeitslos sind

– Flächendeckender Ausbau von Krippenplätzen

– Einführung des Rechtsanspruchs auf kostenlose Ganztagsbetreuung ab dem ersten Lebensjahr

– Einführung der Gemeinschaftsschule als Ganztagsschule

– Änderung des Schulgesetzes : Kostenlose Schülerbeförderung

– Rechtsanspruch auf frühzeitigen Sprachunterricht im Vorschulalter – schlechte Deutschkenntnisse sind wesentlich mitverantwortlich für spätere Armut

– Die Bundesregierung wird aufgefordert, die finanziellen Leistungen für Kinder und Jugendliche auszubauen – Einführung einer bedarfsdeckenden Grundsicherung für alle Kinder in Höhe von 420 Euro/mtl.

– Keine Anrechnung von Kindergeld auf Grundsicherungsleistungen

– Abschaffung von Hartz IV – denn es ist die wesentliche Ursache für Kinderarmut