NEIN zur Gewalt gegen Frauen!

Anlässlich des internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen am 25.11.2007 erklärt die Landessprecherin der LINKEN Antje Jansen:
Gewalt gegen Frauen ist immer noch alltäglich. Am meisten gefährdet sind Frauen im häuslichen Bereich. Laut einer Umfrage ist jede vierte Frau Opfer von Gewalt. Gewalt hat viele Erscheinungsformen: körperliche Angriffe bis hin zu Vergewaltigung, sexuelle Übergriffe, Demütigungen und Erniedrigungen. Frauen erleben die Gewalt nicht nur im häuslichen und sozialen Nahbereich, sondern auch am Arbeitsplatz sowie im öffentlichen Leben. Mädchen werden verschleppt und missbraucht.

Anlässlich des internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen am 25.11.2007 erklärt die Landessprecherin der LINKEN Antje Jansen:
Gewalt gegen Frauen ist immer noch alltäglich. Am meisten gefährdet sind Frauen im häuslichen Bereich. Laut einer Umfrage ist jede vierte Frau Opfer von Gewalt. Gewalt hat viele Erscheinungsformen: körperliche Angriffe bis hin
zu Vergewaltigung, sexuelle Übergriffe, Demütigungen und Erniedrigungen. Frauen erleben die Gewalt nicht nur im häuslichen und sozialen Nahbereich, sondern auch am Arbeitsplatz sowie im öffentlichen Leben. Mädchen werden
verschleppt und missbraucht.

Gewalt gegen Frauen endet nicht an der Landesgrenze. Migrantinnen sind nach wie vor häufiger Opfer von Gewalt. Der einfache Verweis auf kulturellen und religiösen Hintergrund reicht zur Erklärung nicht aus. Patriarchale Strukturen und die sozial-prekären Situationen in denen Migrantinnen oft leben, sind zusätzlicher Nährboden für häusliche Gewalt. Hinzu kommt noch ausländerfeindliche Gewalt und Diskriminierungen im Alltag.

Viele Gewalttaten gegen Frauen kommen nicht zur Anzeige, entweder weil die Opfer sich schämen, die Schuld bei sich suchen oder weil die Gesellschaft Formen der Gewalt toleriert.

DIE LINKE fordert rechtlichen Schutz, breite Aufklärung und konkrete Hilfe. Die Linke fordert ein flächendeckendes Netz von Frauenhäusern und Frauen- und Mädchenberatungstellen. Ihre Finanzierung muss sichergestellt werden.

Dies reicht aber nicht aus. Wr müssen erreichen, dass Gewalt gegen Frauen in unserer Gesellschaft geächtet wird. In diesem Sinne: Die Würde des Menschen ist unantastbar. Frauenrechte sind Menschenrechte.