Schulbeförderungskosten: Nein Danke!

Die große Koalition in Schleswig-Holstein spart auf Kosten der Ärmsten der Gesellschaft.

Das neue Schulgesetz des Landes hat auch die Bedingungen für die Beförderung von Schülerinnen und Schüler verschlechtert. Im Paragraphen 114 wurde eine Eigenbeteiligung in Höhe von 30% beschlossen – 30 % des Betrages, der für eine Monatskarte für Schüler im Rahmen des öffentlichen Personennahverkehrs nach dem jeweiligen geltenden Tarif aufzuwenden wäre. Nach dem neuen Schulgesetz werden die Schulstandorte auf Dauer reduziert werden. Regional- und Gemeinschaftsschulen werden nur noch in größeren Städten zu finden sein. Die Kürzung treffen wieder einmal die einkommensschwachen Bevölkerungsschichten. Eine Elterninitiative kämpft für die Rücknahme der unsozialen Beschlüsse. www.eltern-sh.de