Solidarität mit Demo in Reinfeld!

Am Samstag, den 13. Oktober wollen die „LINKE Jugend Stormarn“ und die Reinfelder Antifa ab 15 Uhr vom Bahnhof aus durch die Innenstadt gegen Neonazis demonstrieren.

In der Stadt Reinfeld gibt es seit geraumer Zeit dafür Probleme mit rechtsextremen Jugendlichen, was unter anderem auch durch gewalttätige Vorfälle dokumentiert. Deshalb werden am kommenden Samstag alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Reinfeld und in der Umgebung – also auch in Lübeck – von der Partei DIE LINKE, insbesondere ihrer Jugendorganisation, dazu aufgerufen, dort gegen die rechten Umtriebe Flagge zu zeigen.

Im Ankündigungsschreiben heißt es: „Die Stadt und die Polizei räumen den Neonazis durch ihre passive Haltung große Handlungsspielräume ein, die diese natürlich auch nutzen. So ist es auch nicht verwunderlich, dass Nazis in Reinfeld eine jugendkulturelle Hegemonie innehaben, die sie dazu befähigt, mit ihrem menschenverachtenden Weltbild immer mehr Jugendliche zu infiltrieren, ohne dabei auf nennenswerten Widerstand seitens ihres sozialen Umfeldes zu stoßen.“

Dazu erklärt Asja Huberty, Lübecker Mitglied im Landesvorstand der LINKEN. Schleswig-Holstein: „Es darf nicht sein, dass der braune Spuk in Reinfeld weiterhin tun und lassen kann was er will, bisweilen sogar mit Gewalt, und die Bürgerinnen und Bürger nicht dagegen aufstehen und deutlich machen: Nazis sind in unserer Heimatstadt unerwünscht!“

„Natürlich wird DIE LINKE vor Ort sein. Es ist für uns selbstverständlich, dass die demonstrierenden Jugendlichen am Samstag unsere Unterstützung bekommen.“ ergänzt Lorenz Gösta Beutin, Landessprecher der LINKEN in Schleswig-Holstein.