Öffentliche Kundgebung in Kampen nicht erwünscht?

DIE LINKE. Schleswig-Holstein hatte am 19.05. beim Kreis Nordfriesland eine Kundgebung für den 12.07. in Kampen auf Sylt angemeldet. Nach einem Monat Bearbeitungszeit kam nun die Nachricht, dass der anvisierte Ort (Strönwai/ Ecke Hauptstraße) nicht möglich sei, zusammen mit dem Ersatzangebot eines Hinterhofes. Die lehnte DIE LINKE ab. Die Diskussionen darüber wie man am mondänen Strönwai eine politische Kundgebung abhalten kann, gehen weiter.

„Wir melden ja häufiger mal Kundgebungen an, aber so eine lange Bearbeitungszeit fanden wir schon ungewöhnlich. Wir verstehen auch, wenn einzelne Orte von den Behörden aus Gründen abgelehnt werden, aber das man davon ausgeht, dass der Zweck einer Kundgebung erfüllt sei, wenn wir ohne dass es jemand mitbekommt auf einen Hinterhof stehen, entzieht sich meinem Verständnis“, so Landessprecher Jens Schulz.

Als Ersatzstandort wurde die Wiese auf der Rückseite des Kampen Hüs angeboten. Ein Angebot, das DIE LINKE abgelehnt hat, weil dort keinerlei Öffentlichkeit hergestellt werden kann, was schließlich der Sinn einer öffentlichen Kundgebung sei. Die Diskussionen um den Veranstaltungsort gehen weiter. Offensichtlich ist die Anmeldung und Durchführung von Protest in Kampen kein leichtes Unterfangen.

Bild: Fritz Zühlke / pixelio.de