Gute Pflege durch gute Arbeitsbedingungen

Die SPD sollte sich im Streit um die Pflegekammer dringend wieder den Gewerkschaften annähern. Gute Pflege gibt es nur durch gute Arbeitsbedingungen. Die Vorlage im Landtag braucht schon jetzt einen neuen Anlauf.

„Die heute im Landtag diskutierte Vorlage sollte vom Tisch genommen werden. Die unnütze Gängelung durch eine Zwangsmitgliedschaft in einer Pflegekammer bringt nur Ärger. Was wir brauchen ist besserer Gesundheitsschutz und bessere Gehälter für die Beschäftigten. Eine neue Vorlage sollte hierfür brauchbare Antworten finden, beispielsweise durch ein Rekommunalisierungsprogramm“, so Landessprecher Jens Schulz.

Anstatt die vorhandenen Pflegekräfte in Zwangsmitgliedschaften zu zwängen, fordert DIE LINKE in ihrem Landtagswahlprogramm von 2012 Maßnahmen zur Verbesserung der Pflegequalität. Es braucht mehr gut ausgebildete und motivierte Fachkräfte auf der einen Seite und auf der anderen eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Pflege im Familienkreis. Die fortlaufende Privatisierung des Gesundheitswesens wirken hier kontraproduktiv.

„Statt sich den vordergründigen Problemen offensiv anzunehmen, hat man bei der SPD wohl eher ein Bedürfnis nach Streit mit der Gewerkschaft. Offensichtlich ist die Ablenkungspolitik über das Ziel hinausgeschossen“, schließt Jens Schulz.