Kein Platz für “Pegida” in Schleswig-Holstein

DIE LINKE Schleswig-Holstein begrüßt die Initiative des DGB für ein Bündnis gegen schleswig-holsteinische „Pegida”-Ableger.

„Es muss in der Gesellschaft einen menschlichen Grundkonsens geben, hinter dem sich alle versammeln. Menschen, die bei uns Sicherheit suchen, haben unser Mitgefühl und keine Hetze verdient. Für den Islam gilt die Religionsfreiheit ohne Wenn und Aber, wie für alle Religionen“, stellt Landessprecher Jens Schulz klar.

DIE LINKE Schleswig-Holstein begrüßt die Initiative des DGB für ein Bündnis gegen schleswig-holsteinische „Pegida”-Ableger.

„Es muss in der Gesellschaft einen menschlichen Grundkonsens geben, hinter dem sich alle versammeln. Menschen, die bei uns Sicherheit suchen, haben unser Mitgefühl und keine Hetze verdient. Für den Islam gilt die Religionsfreiheit ohne Wenn und Aber, wie für alle Religionen“, stellt Landessprecher Jens Schulz klar.

Auch in Schleswig-Holsteiner versuchen bisher vergleichsweise wenige, aber dafür umso radikalere Hetzer, einen Ableger der Dresdener „Pegida”-Märsche zu organisieren. Als Reaktion hat der DGB in Kiel eine Bündnis ins Leben gerufen, welches der fremdenfeindlichen Stimmungsmache entschieden entgegentritt und von der LINKEN unterstützt wird.

Aufruf des DGB Region Kern