500 Jahre Reformation, eine religions- und politik-kritische Betrachtung ihrer Wirkungsgeschichte

“Des Ehrwürdigen Herrn Doctoris Martini Lutheri gottseligen Triumph über den Papst”, protestantisches Fugblatt von 1568

Einladung

Die Landesarbeitsgemeinschaft „Kommunistischen Politik von unten“ (KPvu)

trifft sich

am Sonntag, 15. Oktober 2017,

um 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr bei der LINKEN.Schleswig-Holstein

Exerzierplatz 34, 24103 Kiel  

Vortrag von Karl-Helmut Lechner und Diskussion:

500 Jahre Reformation, eine religions- und politik-kritische

Betrachtung ihrer Wirkungsgeschichte

 Der 31. Oktober ist in diesem Jahr 2017 einmalig ein gesamtdeutscher gesetzlicher Feiertag. Grund ist das staatlich und kirchlich gefeierte Jubiläum der Reformation. An diesem Tag vor 500 Jahren soll Martin Luther seine „95 Thesen gegen den Ablaß“ als Aufforderung zur Disputation an die Tür der Schloßkirche zu Wittenberg genagelt haben. Es gibt wenige historische Gestalten, an der wie bei Luther Widersprüche von allen Seiten aufbrechen:

Da ist auf der einen Seite der „deutsche“ Luther als nationaler Held, als hervorragende Gestalt des bürgerlichen Humanismus, der Deutschen Sprache, Bildung und Musik. Selbst in der DDR wurde er gefeiert.

Auf der anderen Seite nicht zu vergessen: Luther der Fürstenknecht, Juden-Hasser und Feind der aufständischen Bauern. Luther, dessen Theologie und Frömmigkeit den deutschen Untertanengeist geprägt und die Vorlagen für Antisemitismus seit dem 19 Jahrhundert und das national-sozialistische Deutsche Christentum geliefert hat.

Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) beruft sich in diesem Jahr auf ihn in Tausenden von Veranstaltungen zum Reformationsjubiläum unter Stichworten wie „Kirche der Freiheit“ oder „Entdeckung der Freiheit“: Freiheit, Toleranz, Bildung, Menschenrechte, Rechte der Frauen und Demokratie, ja sogar Rebellion und Widerstandsrecht werden auf Luther bezogen und die Reformation zur elementaren Voraussetzung der „europäischen Moderne“ für die heutige Gesellschaft stilisiert.

In einem Vortrag von Karl-Helmut Lechner, Norderstedt, wollen wir uns mit dem politischen und religiösen Phänomen „Luther“ und der Reformation auseinandersetzen.

Anbei  –  zur Einstimmung  –   ein Artikel zum Thema, der in den nächsten “Politischen Berichten” erscheinen wird.

Ein weiterer Punkt werden die Wahlen zum Bundestag sein.

Dazu ist vorbereitet ein kleiner Vortrag zu der Bedeutung von Weltanschauungen beim Wahlverhalten: “Religion und Weltanschauung bei der Bundestagswahl”.

 

Solidarische Grüße!

Helmut

 

Kontakt: kpvu@linke-sh.de