Bildung darf nicht ausfallen! (DIE LINKE. Schleswig-Holstein)

LINKE will verfehlte Schulpolitik korrigieren

Durchschnittlich acht von hundert Schülerinnen und Schülern in Schleswig-Holstein brechen die Schule ab und haben damit so gut wie keine Aussicht auf Lehrstelle und berufliche Zukunft. Damit liegt unser Land zwei Prozent über dem Bundesdurchschnitt und liegt an letzter Stelle im Ländervergleich. Bei Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund liegt die Abbruchquote sogar bei 14 Prozent – das ist die vernichtende Bilanz einer verfehlten Schulpolitik in Kiel.

„Bildung ist für alle da“, sagt Marianne Kolter, Landessprecherin der LINKEN und Spitzenkandidatin zur die Landtagswahl. „Schlechte Ausgangsbedingungen müssen durch geeignete Maßnahmen wie kleinere Klassen, Förderunterricht und Lehrmittelfreiheit ausgeglichen werden. Hier hat die Landesregierung versagt. Die Folgen dieses politischen Versagens für die Zukunft von Land und Menschen sind dramatisch: Junge Menschen ohne Schulabschluss werden mit großer Wahrscheinlichkeit in Dauerarbeitslosigkeit landen oder allenfalls gering bezahlte Arbeit bekommen können. Die Linke will für eine erfolgreiche Trendumkehr mehr Geld für mehr und qualifiziertes Lehrpersonal bereitstellen, um Chancengleichheit und positive Zukunftsperspektiven von Anfang an zu sichern.“