Gegen niedrige Löhne hilft nur der Kampf gegen Niedriglöhne. Gute Löhne für gute Arbeit. #sogehtlinks (DIE LINKE. Schleswig-Holstein)

Rote Karte für Niedriglohn: gegen Rote Laterne beim Einkommen

Lorenz Gösta Beutin, Landessprecher der Linken Schleswig-Holstein und Spitzenkandidat der Landes-LINKEN für die Bundestagswahl:

„Zu Recht beklagt die FDP, dass Schleswig-Holstein sich von allen westdeutschen Bundesländern im Lohnkeller befindet. Es ist aber zu kurz gegriffen, das allein auf die Wirtschaftsstruktur, fehlende Industrieansiedlungen zu konzentrieren. Das Hauptproblem im Norden bleibt der Niedriglohn.

Jeder vierte Vollzeitbeschäftigte in unserem Land erhält nur Niedriglohn. Mehr als 40 Prozent der Beschäftigten in Schleswig-Holstein sind atypisch angestellt, also in Teilzeit, Leiharbeit oder Minijob tätig. Bei prekären Arbeitsverhältnissen hier bei uns im Norden muss der Hebel angesetzt werden. Leiharbeitsverhältnisse müssen zurückgedrängt, Berufe in der Pflege oder der Erziehung müssen aufgewertet werden. Alle anderen Maßnahmen dienen nur wirtschaftlichen Einzelinteressen statt allen Menschen.“