Geschichte

Liebe Genossinnen und Genossen,

liebe Freundinnen und Freunde.

 

Wir haben uns auf den letzten Sitzungen der „Kommunistischen Politik von unten“ bei der LINKEN.SH (KPvu) wiederholt mit der Geschichte Schleswig-Holsteins befaßt. Nun wollen wir auch einmal konkret eine der vielen historischen Plätze in diesem Land besichtigen.

Dazu treffen wir uns:

 

Am Sonntag, den 7. Oktober 2018, von 11.00 bis 14.00 Uhr

im Wikinger-Museum in Haithabu / Haddeby bei Schleswig.

Wir sollten spätestens eine Viertelstunde vorher auf dem direkt beim Museum südlich von Schleswig gelegenen Parkplatz sein (Adresse für die Navigation):

 

in 24866 Busdorf, am Haddebyer Noor 3

 

Um 11 Uhr

bekommen wir eine Führung im frisch renovierten Wikinger-Museum,

danach können wir eine kurze Kaffee-Pause im dort vorhandenen Café einlegen.

 

Um 13 Uhr gibt es eine weitere Führung innerhalb des Ringwalles

in der rekonstruiertenWikinger-Siedlung.

 

Der Eintritt  kostet 7 Euro und sollte persönlich entrichtet werden,

die Kosten für die beiden Führungen werden wir über die Landesarbeitsgemeinschaft regeln.

 

Haithabu

vor den Toren der Stadt Schleswig an der Schlei gelegen, war in der Wikingerzeit vom 9. bis 11. Jahrhundert die frühmittelalterliche Stadt eines der bedeutendsten Handelszentren Nordeuropas.

An diesem Ort in Schleswig-Holstein mit Zugang zur Ost- und Nordsee kreuzten sich die wichtigsten Fernhandelswege der damaligen Zeit und führten Menschen und Waren aus aller Welt zusammen.

Das Museum präsentiert eine der modernsten archäologischen Ausstellungen Europas mit Originalfunden wie dem königlichen Ostsee-Schiff aus dem Haddebyer Noor und zahlreichen Runensteinen aus der unmittelbaren Umgebung. In Text, Ton und Film (für uns durch eine fachliche Führung) können eindrückliche Kenntnisse über das handwerkliche, soziale und kriegerische Leben seiner einstigen BewohnerInnen gesammelt werden. Man/frau und vor allem wir LINKEN aus Schleswig-Holstein sollten diesen Teil unserer Geschichte unbedingt gesehen haben!

Und ein Besuch kann in den zur Zeit notwendigen Überzeugungsdebatten gegen den rechten nordisch-rassistischen Germanen-, Vorfahren- und Heimatwahn zu einer guten Argumentationshilfe werden.

 

Es wäre schön, wenn ihr Euch bald anmelden könnt unter der Nummer

Tel: 040 – 522 35 67 (Lechner) – eMail: karl-helmut.lechner@wtnet.de

Da das Museum eigentlich nur gut per Auto zu erreichen ist, sollte Mitfahrgelegenheiten oder zumindest Abholmöglichkeiten vom Schleswiger Bahnhof organsiert werden, wenn gewünscht auch nach Rücksprache mit uns.

Und wenn Ihr schon vorher etwas Insiderwissen haben wollt, das findet Ihr bei:

www.haithabu.de

 

Mit solidarischen Grüßen!

Helmut