Veranstaltung Auswanderung, Zionismus, Revolution


Am Sonntag, 16. Dezember 2018, 10 bis 14 Uhr

im Büro der Partei DIE LINKE, in Lübeck,

Hundestraße 14, 23552 Lübeck , Tel.: 0451 / 7074411

 

Thema:  Auswanderung, Zionismus, Revolution:

Die jüdische Frage im Zarenreich als Schlüssel zum Verständnis

von Israels und Deutschlands Gegenwart

 

Vortrag von Prof. Dr. Rolf Verleger

über Themen aus seinem Buch: „100 Jahre Heimatland. Judentum und Israel zwischen Nationalismus und Nächstenliebe“. Westend-Verlag 2017.

Das Zarenreich war um 1900 das größte jüdische Zentrum der Welt. Von hier kamen: Zionismus, Nationalreligiosität, Orthodoxie, sozialistische Bund-Bewegung, jüdische Sozialisten, Auswanderung nach Amerika und Europa – und der Antisemitismus, der auch in den Einwanderungsländern zunahm, vor allem in Deutschland.

Der Vortrag stellt den Zionismus, der zur Gründung Israels führte, in diesen Zusammenhang und beschreibt die sozialistische Bewegung als Gegenspielerin des Zionismus beim Aufbruch des Judentums in die Moderne.

Es zeigen sich frappierende Ähnlichkeiten zwischen damals und heute:

zwischen der “Judenfrage” vor 100 Jahren mit der heutigen “Flüchtlingsfrage” und zwischen der Denkweise der russischen Sozialisten und dem linksradikalen Aufbruch nach 1968.

Der Zionismus aber, entstanden zur Emanzipation einer diskriminierten Minderheit, schuf mit Diskriminierung und Landraub an den Palästinensern nicht mehr, sondern weniger Gerechtigkeit auf Erden.

Prof. Dr. Rolf Verleger, Jahrgang 1951, ist Psychologe, bis 2017 an der Universität zu Lübeck. Er ist Sohn zweier Überlebender der Vernichtung des europäischen Judentums.

1999 bis 2001 war er Vorsitzender des Selbstverwaltungsrats Schleswig-Holstein in der Jüdischen Gemeinde in Hamburg,

2001 bis 2005 im Vorstand der neugegründeten Jüdischen Gemeinde Lübeck

2005 bis 2009 Mitglied im Zentralrat der Juden in Deutschland.

2009/10 Vorsitzender der Jüdischen Stimme für gerechten Frieden in Nahost

2016 Gründung und Vorsitzender des Bündnis zur Beendigung der israelischen Besatzung

 

Achtung: Diesmal findet die Sitzung in Lübeck statt!

 

Solidarische Grüße!

Karl-Helmut Lechner