„Sechs Wochen auf der Scholle“ eine erweiterte Lesung mit Christa Iversen

Einladung

zur Sitzung der Landesarbeitsgemeinschaft

„Kommunistische Politik von unten“ (KPvu)

Am Sonntag, 13. Oktober 2019,

10 bis 14 Uhr,

im Seminarraum der PUMPE,

Haßstrasse 22 · 24103 Kiel

 

„Sechs Wochen auf der Scholle“

eine erweiterte Lesung mit Christa Iversen

Die Schwäbin Christa Iversen  hat es vor fast 40 Jahren auf einen Bauernhof an der Flensburger Förde verschlagen, den sie gemeinsam mit ihrem Mann 33 Jahre lang bewirtschaftet hat.  In dieser Zeit hat sie Geschichten vom Land, aus der Landwirtschaft und vom Dorf gesammelt und diese – als sie in Rente ging – in einem Roman zusammengefasst.

Es geht uns bei dieser Veranstaltung mit Christa Iversen um die grundsätzliche Einschätzung zu den Entwicklungsperspektiven „unserer“ Landwirtschaft. „Politik des Landwirtschaftsministeriums, Tierwohl-Kampagne, Lebensmittelpreise, Verbraucherverhalten“?

Ist die Landwirtschaft völlig ohne Subventionen (Freihandel, keine Zollabschottung) bei uns (Schleswig-Holstein, bzw. Deutschland, bzw. Europa) überhaupt wirtschaftlich noch zu betreiben (so dass auch die Reproduktion der Arbeitenden gesichert ist auf „unserem“ Niveau)?

Oder führte das dann entweder zu wilden Flächen, die nicht mehr vom Menschen bearbeitet werden, bzw. zu riesigen Monokulturen, weil nur die – wenn überhaupt – mit den Produkten aus anderen

Regionen/Ländern/Kontinenten wirtschaftlich konkurrieren können?

 

Solidarische Grüße!

Karl-Helmut Lechner