Eine Gesellschaft für Alle! Perspektiven einer linken Behindertenpolitik

 

Eine Gesellschaft für Alle! Perspektiven einer linken Behindertenpolitik

 

Die Bundestagsfraktion der DIE LINKE lud gemeinsam mit der Landesarbeitsgemeinschaft Selbstbestimmte Behindertenpolitik in DIE LINKE. Schleswig-Holstein zu einer Diskussionsrunde ein.

Sören Pellmann (Sprecher für Inklusion und Teilhabe der Bundestagsfraktion) und Lorenz Gösta Beutin (Klimapolitische Sprecher der Bundestagsfraktion und Landessprecher DIE LINKE Schleswig-Hostein) beantworteten Fragen zu unterschiedlichen Themen im Bereich der Behindertenpolitik. Sonja Thielsen, Mitglied im Sprecher*innenrat der Landesarbeitsgemeinschaft Selbstbestimmte Behindertenpolitik in DIE LINKE. Schleswig-Holstein moderierte, die Veranstaltung.

Angesprochen wurden Themen wie Pflege, Werkstätten für Menschen mit Behinderung, Rente / Grundsicherung und wie wichtig auf kommunaler Ebene nicht nur Beauftragte für Menschen mit Behinderungen sondern auch Beiräte für Menschen mit Behinderungen sind. Lorenz Gösta Beutin gab einen guten Einblick in das Thema Antifaschismus im Zusammenhang von Menschen mit Behinderungen.

Bei all diesen Themen spielte die UN-Behindertenrechtskonvention (Kurzform: UN-BRK) und das Bundesteilhabegesetz (Kurz: BTHG) eine begleitende Rolle.

Anhand der vielen Fragen der Gäste konnten wir feststellen, wie wichtig das Thema in der Gesellschaft ist und wir LINKEN setzen uns konsequent für eine soziale und gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderung ein.

Für uns ist die Veranstaltung ein schöner Auftakt für das Jahr 2019.

In diesem Jahr freuen wir uns auf das zehnjährige Jubiläum der Ratifizierung der UN-Behindertenrechtskonvention, den Europäischen Protesttag von Menschen mit Behinderung und den Internationalen Gedenktag der Menschen mit Behinderung.

Wir planen Pressemitteilungen und unterschiedliche Aktionen zum Thema von Menschen mit Behinderung für dieses Jahr.

Wir setzen uns für eine gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderungen ein. Eine Gesellschaft soll aus unserer Sicht inklusiv und barrierefrei sein. Denn für uns ist wichtig: Inklusion bedeutet, gemeinsam anders zu sein!