Mobilität

DIE LINKE Schleswig-Holstein fordert Unterstützung für Obdachlose

Menschen ohne Wohnung sind dem Coronavirus besonders stark ausgeliefert. Sie haben es deutlich schwerer die Hygienerichtlinien einzuhalten und sind häufig in Sammelunterkünften mit Mehrbettzimmern untergebracht. Außerdem haben viele Tafeln geschlossen und Einnahmemöglichkeiten, wie z.B. der Verkauf von Straßenzeitungen fallen weg.

DIE LINKE fordert die Kommunen in Schleswig-Holstein auf Obdachlosen die Unterbringung in den nun leerstehenden Hotelzimmern anzubieten und diese dort zu verpflegen. Sammelunterkünfte mit Mehrbettzimmern sollen dagegen geschlossen werden. Hanno Knierim, Landessprecher der Partei DIE LINKE in Schleswig-Holstein, fordert Solidarität mit den Schwächsten in unserer Gesellschaft: „Am Umgang mit den Schwächsten in unserer Gesellschaft müssen wir uns alle messen lassen. Der Staat muss unterstützen und organisieren, dass alle Menschen die Möglichkeit haben, sich vor dem Virus zu schützen.“