Mobilität

DIE LINKE: Wem gehört das Klima?

In der gut gefüllten Großen Börse im Lübecker Rathaus konnte die Lübecker Linke in der vergangenen Woche über 70 Gäste begrüßen, die gemeinsam die Frage stellten: “Wem gehört das Klima?“ Sebastian Kai Ising, klima- und wirtschaftspolitischer Sprecher der Bürgerschaftsfraktion und Mitglied des Landesvorstandes der Linken Schleswig-Holstein gab in seinem Schlusswort die Antwort: “Es gehört nicht den politischen Mehrheiten, sondern uns Allen. Deshalb meine Bitte: Lasst Euch nicht spalten!“
Zuvor hatte DIE LINKE in der Vorstellung ihres Aktionsplans Klimagerechtigkeit zwei Stunden lang einen breiten Querschnitt linker Klimapolitik gezogen. Vom sozial-ökologischen Umbau des Nahverkehrs, über modernen und klimafreundlichen Wohnungsbau für Alle, von der kommunalen Energiewende, über sanften Tourismus bis hin zu einer nachhaltigen Finanzpolitik.
“Linke Klimapolitik ist zugleich Sozial- und Friedenspolitik. Einerseits weil nur eine konsequente Klimapolitik neue Ungerechtigkeiten vermeiden kann. Denn der Wandel des Klimas trifft lokal und global die Schwächsten der Gesellschaft. Sie verlieren ihre Lebensgrundlage, müssen ihre Heimat als Klimageflüchtete verlassen, verlieren Wohnraum oder Arbeitsplätze. Zum anderen verbindet nur eine linke Klimapolitik die notwendigen gesellschaftlichen Einschnitte und Umbrüche mit klaren Antworten zur sozialen Absicherung der Betroffenen und einer gerechten Verteilung der mit ihnen einhergehenden Belastungen”, sagt Sebastian Kai Ising über den roten Faden linker Klimapolitik.
Dabei sieht sich DIE LINKE dem zentralen Punkt der Klimagerechtigkeit verpflichtet. Doris Willmer, Mitglied des Arbeitskreises Wirtschaft, Bauen und Umwelt der Fraktion, füllte auf dem Podium den Begriff mit Leben: “Nur eine Klimapolitik, die in Lübeck den Menschen Ängste nimmt, Antworten auf scheinbare soziale Widersprüche gibt und Klimagerechtigkeit in den Mittelpunkt stellt, ist zukunftsfähig. DIE LINKE in Lübeck steht für das Versprechen einer Klimapolitik, die alle Menschen mitnimmt und die kommenden Umbrüche sozial und gerecht gestaltet. Dabei verstehen wir uns als Partner*in der sozial-ökologischen Bewegungen. Denn nur mit dem Druck der Straße können wir gemeinsam die Menschheitsaufgabe der Verhinderung der Klimakatastrophe und der Bewahrung von Zivilisation und Demokratie bewältigen”.
DIE LINKE. Lübeck wird im diesem Jahr ihre Veranstaltungsreihe zum Thema Klimagerechtigkeit fortführen und ihren Aktionsplan als Angebot an alle demokratischen Fraktionen der Bürgerschaft schicken. Der komplette Aktionsplan ist auf der Homepage der Linken unter www.die-linke-luebeck.de/fraktion/klimagerechtigkeit abrufbar.