Ohne Busse und Bahnen geht es auch mit dem Klimaschutz nicht voran!

Kiel, Lübeck, Neumünster – hier stehen die Busse und Bahnen heute zum größten Teil still. Zu Recht machen Busfahrer*innen mit dem heutigen Warnstreik auf die Lage aufmerksam. Seitens Verdi werden 2,06 EUR mehr pro Stunde gefordert. Damit hätte ein Busfahrer*innen immer noch kein fürstliches Auskommen aber zumindest ein Teil der im Alltag auftretenden Mehrkosten wäre bereits gedeckt. Das Gegenangebot der Arbeitgeberseite deckt mit 1,8 % in diesem Jahr und 1,3 % ab dem kommenden Jahr faktisch nicht einmal den Verlust durch Inflation. Beinahe jedem ist klar, dass die Einhaltung der Klimaziele ohne den ÖPNV nicht geht. Vor diesem Hintergrund ist es wichtig, die Angestellten in diesem Bereich eben auch fair zu bezahlen. Das Verhalten der Arbeitgeber erinnert hier ein wenig an das der Arbeitgeber im Pflegesektor. Auch hier macht man Gewinne zulasten der Angestellten – mit dem Resultat, das hier das Personal bereits mehr als knapp ist.

Wir stellen uns auf die Seite der Streikenden und fordern die Arbeitgeber auf im Hinblick auf die wachsenden Anforderungen an den ÖPNV auf die Forderungen der Arbeitnehmer einzugehen.

(Titelbild: “Kiel bus” by arne.list is licensed under CC BY-SA 2.0 Beitrag: Hanno Knierim)