article-thumb

In Flensburg (und anderswo!): Kein Outsourcing von Krankenhauspersonal!

  Das Gesundheitswesen muss personell gestärkt und darf nicht geschwächt werden, fordert der Flensburg-Schleswiger LINKE-Direktkandidat Herman U. Soldan anlässlich der Pläne der Geschäftsführung des Flensburger Franziskus-Hospitals, Arbeitsplätze noch weiter in den Niedriglohnsektor zu verschieben. Es ist die Krux des Gesundheits- und Pflegewesens: Es muss sich angeblich „rechnen“, doch eine sinnvolle Gesundheitspolitik kann aus den zu… Weiterlesen

article-thumb

Klinik-Alarm: Personalmangel gefährdet die Gesundheit

Die Situation in Schleswig-Holsteins Krankenhäusern spitzt sich weiter zu: Seit Mai mussten im Universitätsklinikum Kiel (UKSH) immer wieder Operationen abgesagt werden, in der Chirurgie und der Klinik für Innere Medizin können 35 Betten nicht genutzt werden, weil Pflegepersonal fehlt. In Neumünster musste eine Intensivstation gesperrt werden, weil in der Klinik rund 20 Pflegestellen nicht besetzt… Weiterlesen

Gute Gesundheit braucht mehr Personal, weniger Stress, gute Bezahlung. (DIE LINKE. Schleswig-Holstein)

Zu wenig Klinikpersonal: Landesregierung handelt unverantwortlich

„Die Gesundheits- und Pflegeversorgung in Schleswig-Holstein geht am Stock. Die Krankenhausgesellschaft fordert zu Recht mehr Personal. Geld dafür ist vorhanden, aber es fließt in Bürokratie und in die Auflösung des Investitionsstaus, obwohl die Fördermittel in erster Linie zur Behebung der Personalknappheit bestimmt ist.“ Weiterlesen

Gute Gesundheit braucht mehr Personal, weniger Stress, gute Bezahlung. (DIE LINKE. Schleswig-Holstein)

Kliniken werden zur Lebensgefahr

Zur Überlastung von medizinischem und pflegerischem Personal in Schleswig-holsteinischen Klinken sagt Uli Schippels, Spitzenkandidat der Linken zur Landtagswahl: „Personal-Einsparungen aufgrund zunehmender Profiterwartung machen privatisierte und öffentliche Krankenhäuser zu Gesundheits-Warenhäusern. Die Klinik-Situation in Schleswig-Holstein ist Folge einer verfehlten Gesundheitspolitik, die alles dem Gesetz des Marktes unterordnet. Wenn Ärzte mittlerweile bis zu 80 Stunden in der Woche… Weiterlesen

Gute Arbeit hat ihren Preis! Aufwertung in den Sozial- und Erziehungsdiensten jetzt!

„Wir unterstützen die Forderung der Gewerkschaften ver.di und GEW für eine gerechte Entgeltordnung für die Beschäftigten in den Sozial- und Erziehungsberufen. Die Warnstreiks der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Kindertagesstätten und anderen sozialen Einrichtungen sind notwendig, um die Forderungen nach mehr Lohn und besseren Arbeitsbedingungen durchzusetzen”, so Jens Schulz, Landessprecher DIE LINKE Schleswig-Holstein. „Es braucht eine… Weiterlesen

UKSH: Privatisierung und Rationalisierung auf Kosten unserer Gesundheit

DIE LINKE Schleswig-Holstein fordert im UKSH Vorstand personelle Konsequenzen. Auch die Gesundheits-Politik muss endlich umdenken. „Da wird privatisiert und der Personalschlüssel immer weiter gedrückt, weil man meint, die reine Lehre der Betriebswirtschaft auf die Gesundheitsversorgung anwenden zu können. Gesundheit ist keine Ware. Die Hygienevorschriften sind keine Frage von Gewinn und Verlust, sondern von Menschenleben. Der… Weiterlesen

Pflegekammer? Unwirksam bei Pflegenotstand und schädlich für den Widerstand!

In einem sich privatisierenden Pflegemarkt geht es schon lange nicht mehr um die besseren Argumente, sondern ganz handfest allein um Geld. Es toben Verteilungskämpfe, und alle in der Pflege Beschäftigten brauchen dabei kämpferische Interessenvertretungen, keine Pflegekammer! Die Kreisverbände Plön und Rendsburg-Eckernförde der Partei DIE LINKE erklären sich solidarisch mit den Pflegekräften und Gewerkschaften im Land und unterstützen ihre Forderungen nach einer Ablehnung der Pflegekammer. Weiterlesen

Gute Pflege durch gute Arbeitsbedingungen

Die SPD sollte sich im Streit um die Pflegekammer dringend wieder den Gewerkschaften annähern. Gute Pflege gibt es nur durch gute Arbeitsbedingungen. Die Vorlage im Landtag braucht schon jetzt einen neuen Anlauf. „Die heute im Landtag diskutierte Vorlage sollte vom Tisch genommen werden. Die unnütze Gängelung durch eine Zwangsmitgliedschaft in einer Pflegekammer bringt nur Ärger.… Weiterlesen

Kürzungen Uni-Medizin vom Tisch: Stegner muss in Berlin für Umfairteilung streiten

DIE LINKE Schleswig-Holstein begrüßt die Entscheidung im Finanzausschuss, die geplanten Kürzungen bei der Universität-Medizin in Höhe von 10 Millionen Euro zu kassieren. Nun wäre die Koalition gefordert endlich mal Biss gegenüber Berlin in der Frage einer wirklichen Schuldenbremse zu zeigen.
„Jedes Mal, wenn DIE LINKE im Deutschen Bundestag vergleichsweise moderate Steuererhöhungen wie beispielsweise eine fünfprozentige Steuer auf Vermögen über einem Freibetrag von einer Millionen Euro vorschlägt, heult diese Bundesregierung auf, wedelt mit den Armen und schwadroniert von Rekordsteuereinnahmen. Wenn wir allerdings Geld für Bildung und Forschung fordern, schallt uns von denselben Leuten im Chor entgegen, dass dafür kein Geld da sei.” Weiterlesen