Linke fordert kostenlose Verhütungsmittel

Mit einem Antrag an den Deutschen Bundestag fordert die Fraktion DIE LINKE, dass verschreibungspflichtige Verhütungsmittel und operative Eingriffe (Sterilisation) ohne Alters- und Indikationseinschränkung in die Leistungspflicht der Gesetzlichen Krankenkassen (GKV) aufgenommen werden. Auch wirksame nicht verschreibungspflichtige Verhütungsmittel, insbesondere die symptothermale Methode und Kondome, sollen künftig erstattungsfähig sein. Außerdem soll die Bundesregierung ein Modellprojekt zur Versorgung… Weiterlesen

Jahrestag der Pille am 1. Juni: LINKE fordert Rechtsanspruch auf kostenlose Verhütung

Jahrestag der Pille am 1. Juni: LINKE fordert Rechtsanspruch auf kostenlose Verhütung Berlin, 31. Mai 2018 „Auch 57 Jahre nach Einführung der Pille in Deutschland gibt es immer noch keinen sicheren Schutz vor ungewollten Schwangerschaften. Das muss ein Ende haben. Wir benötigen endlich einen Rechtsanspruch auf kostenlose Verhütungsmittel“, sagt Cornelia Möhring anlässlich des Jahrestages des… Weiterlesen

article-thumb

Gesundheit: mehr Personal, vor Ort, für alle!

Und, habt Ihr unsere Plakate schon entdeckt? Wir haben auf Landesebene vier Plakate entwickelt, die unsere zentralen Themen aufgreifen, die in allen Kreisen und kreisfreien Städten eine Rolle spielen und unter dem Motto „vor Ort. Für alle.“ zusammenfassen. In den nächsten Tagen stellen wir sie Euch hier vor. Wie gefallen sie Euch? Wir freuen uns… Weiterlesen

Clara-Zetkin-Frauenpreis 2018: Ehrung für Kristina Händel

Tosender Applaus brandte auf, als Caren Lay am Freitag Abend verkündete, dass Kristina Hänel den Ehrenpreis des Clara-Zetkin-Frauenpreises 2018 verliehen bekommt. Nominiert waren zudem CareSlam!, das Containerprojekt für wohnungslose Frauen der Hamburger Caritas, das Frauenorchesterprojekt (FOP), die Kontaktstelle „Frauen für Frauen“ aus Cottbus, RosaLinde e.V.– Queer Refugee Network, die Verdi-Frauen aus München,  und die Preisträgerinnen von TAJÊ – Freiheitsbewegung/Frauenräte der… Weiterlesen

article-thumb

Tarifverhandlungen bei der AWO Schleswig-Holstein beginnen heute

  Bisher noch kein annehmbares Angebot der Geschäftsführung, deshalb streiken die Kolleginnen und Kollegen, zunächst bis Donnerstag. Die Gewerkschaft Ver.di hat angekündigt, dass der Streik auch länger gehen kann, wenn die Arbeitgeber sich nicht bewegen. DIE LINKE Schleswig-Holstein erklärt dazu: Liebe Kolleginnen und Kollegen, die LINKE Schleswig-Holstein ist solidarisch mit den Streikenden der AWO. Seit… Weiterlesen

article-thumb

Schiedsspruch schadet der Geburtshilfe

[Berlin, 06.09.2017] „Der Beschluss der Schiedsstelle zwischen Hebammenverbänden und gesetzlichen Krankenkassen kommt einer Kapitulation vor der katastrophalen Versorgungssituation gleich. Hebammen, die bis zu vier Geburten gleichzeitig betreuen. Frauen, die vor der Geburt in eine so genannte Boarding-Einrichtung fahren müssen, weil es keine Geburtsstation mehr in der Nähe ihres Wohnortes gibt. Geburtshelferinnen, die Eltern davor warnen,… Weiterlesen

article-thumb

In Flensburg (und anderswo!): Kein Outsourcing von Krankenhauspersonal!

  Das Gesundheitswesen muss personell gestärkt und darf nicht geschwächt werden, fordert der Flensburg-Schleswiger LINKE-Direktkandidat Herman U. Soldan anlässlich der Pläne der Geschäftsführung des Flensburger Franziskus-Hospitals, Arbeitsplätze noch weiter in den Niedriglohnsektor zu verschieben. Es ist die Krux des Gesundheits- und Pflegewesens: Es muss sich angeblich „rechnen“, doch eine sinnvolle Gesundheitspolitik kann aus den zu… Weiterlesen

article-thumb

Klinik-Alarm: Personalmangel gefährdet die Gesundheit

Die Situation in Schleswig-Holsteins Krankenhäusern spitzt sich weiter zu: Seit Mai mussten im Universitätsklinikum Kiel (UKSH) immer wieder Operationen abgesagt werden, in der Chirurgie und der Klinik für Innere Medizin können 35 Betten nicht genutzt werden, weil Pflegepersonal fehlt. In Neumünster musste eine Intensivstation gesperrt werden, weil in der Klinik rund 20 Pflegestellen nicht besetzt… Weiterlesen

Gute Gesundheit braucht mehr Personal, weniger Stress, gute Bezahlung. (DIE LINKE. Schleswig-Holstein)

Zu wenig Klinikpersonal: Landesregierung handelt unverantwortlich

„Die Gesundheits- und Pflegeversorgung in Schleswig-Holstein geht am Stock. Die Krankenhausgesellschaft fordert zu Recht mehr Personal. Geld dafür ist vorhanden, aber es fließt in Bürokratie und in die Auflösung des Investitionsstaus, obwohl die Fördermittel in erster Linie zur Behebung der Personalknappheit bestimmt ist.“ Weiterlesen