Gute Gesundheit braucht mehr Personal, weniger Stress, gute Bezahlung. (DIE LINKE. Schleswig-Holstein)

Kliniken werden zur Lebensgefahr

Zur Überlastung von medizinischem und pflegerischem Personal in Schleswig-holsteinischen Klinken sagt Uli Schippels, Spitzenkandidat der Linken zur Landtagswahl: „Personal-Einsparungen aufgrund zunehmender Profiterwartung machen privatisierte und öffentliche Krankenhäuser zu Gesundheits-Warenhäusern. Die Klinik-Situation in Schleswig-Holstein ist Folge einer verfehlten Gesundheitspolitik, die alles dem Gesetz des Marktes unterordnet. Wenn Ärzte mittlerweile bis zu 80 Stunden in der Woche… Weiterlesen

Gute Arbeit hat ihren Preis! Aufwertung in den Sozial- und Erziehungsdiensten jetzt!

„Wir unterstützen die Forderung der Gewerkschaften ver.di und GEW für eine gerechte Entgeltordnung für die Beschäftigten in den Sozial- und Erziehungsberufen. Die Warnstreiks der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Kindertagesstätten und anderen sozialen Einrichtungen sind notwendig, um die Forderungen nach mehr Lohn und besseren Arbeitsbedingungen durchzusetzen”, so Jens Schulz, Landessprecher DIE LINKE Schleswig-Holstein. „Es braucht eine… Weiterlesen

UKSH: Privatisierung und Rationalisierung auf Kosten unserer Gesundheit

DIE LINKE Schleswig-Holstein fordert im UKSH Vorstand personelle Konsequenzen. Auch die Gesundheits-Politik muss endlich umdenken. „Da wird privatisiert und der Personalschlüssel immer weiter gedrückt, weil man meint, die reine Lehre der Betriebswirtschaft auf die Gesundheitsversorgung anwenden zu können. Gesundheit ist keine Ware. Die Hygienevorschriften sind keine Frage von Gewinn und Verlust, sondern von Menschenleben. Der… Weiterlesen

Pflegekammer? Unwirksam bei Pflegenotstand und schädlich für den Widerstand!

In einem sich privatisierenden Pflegemarkt geht es schon lange nicht mehr um die besseren Argumente, sondern ganz handfest allein um Geld. Es toben Verteilungskämpfe, und alle in der Pflege Beschäftigten brauchen dabei kämpferische Interessenvertretungen, keine Pflegekammer! Die Kreisverbände Plön und Rendsburg-Eckernförde der Partei DIE LINKE erklären sich solidarisch mit den Pflegekräften und Gewerkschaften im Land und unterstützen ihre Forderungen nach einer Ablehnung der Pflegekammer. Weiterlesen

Gute Pflege durch gute Arbeitsbedingungen

Die SPD sollte sich im Streit um die Pflegekammer dringend wieder den Gewerkschaften annähern. Gute Pflege gibt es nur durch gute Arbeitsbedingungen. Die Vorlage im Landtag braucht schon jetzt einen neuen Anlauf. „Die heute im Landtag diskutierte Vorlage sollte vom Tisch genommen werden. Die unnütze Gängelung durch eine Zwangsmitgliedschaft in einer Pflegekammer bringt nur Ärger.… Weiterlesen

Kürzungen Uni-Medizin vom Tisch: Stegner muss in Berlin für Umfairteilung streiten

DIE LINKE Schleswig-Holstein begrüßt die Entscheidung im Finanzausschuss, die geplanten Kürzungen bei der Universität-Medizin in Höhe von 10 Millionen Euro zu kassieren. Nun wäre die Koalition gefordert endlich mal Biss gegenüber Berlin in der Frage einer wirklichen Schuldenbremse zu zeigen.
„Jedes Mal, wenn DIE LINKE im Deutschen Bundestag vergleichsweise moderate Steuererhöhungen wie beispielsweise eine fünfprozentige Steuer auf Vermögen über einem Freibetrag von einer Millionen Euro vorschlägt, heult diese Bundesregierung auf, wedelt mit den Armen und schwadroniert von Rekordsteuereinnahmen. Wenn wir allerdings Geld für Bildung und Forschung fordern, schallt uns von denselben Leuten im Chor entgegen, dass dafür kein Geld da sei.” Weiterlesen

UKSH kündigt Rot Kreuz Schwestern: „Ein Krankenhaus ist keine Fabrik“

DIE LINKE ist fassungslos angesichts der Entscheidung des UKSH Vorstandes, die Verträge mit dem DRK zum Jahresende zu kündigen und so unter Umständen in Zeiten des Pflegekräftemangels mehrere hundert Stellen abzubauen. „Die schwarze Null im Gesundheitssystem kann schnell zu einem Grabstein werden. Ein Krankenhaus ist keine Fabrik, Gesundheit keine Ware. Unsere Gesundheit sollte und lieb… Weiterlesen

Sanierung UKSH: Nächste Pleite vorprogrammiert

„Die Vergabe des geplanten PPP-Projektes an das Konsortium BAM/ VAMED ist ein Treppenwitz der Geschichte“, so Jens Schulz, Landessprecher der schleswig-holsteinischen LINKEN. BAM habe das gescheiterte Projekt der Keitumer Therme (auch ein PPP-Projekt) in der Sylter Dünenlandschaft versenkt einschließlich 15 Millionen Euro öffentlicher Gelder. “Nun soll BAM ein weitaus größeres Projekt, die bauliche Erneuerung der Universitätskliniken, realisieren. „Dies ist eher ein PPPPP-Projekt“, so Schulz. „PPPPPP steht für Public, Privat, Pleite, Pech, Pannen, Privater Profit.“ Weiterlesen

Wir brauchen keine „wirtschaftliche Spitzenmedizin“, sondern medizinische Vollversorger

Die Gespräche über die eventuelle Umschichtung der Schulden des UKSH verdeutlicht die Schieflage in diesem Land. Die Schulden sind Schulden des Landes, selbstverständlich müssen sie auf den Haufen gelegt werden, von wo aus sie am besten abgearbeitet werden können. Diese Landesschulden auf dem Konto des UKSH zu belassen, ist nichts weiter als Schönfärberei des Landeshaushaltes. Um davon abzulenken, wird von „Hausaufgaben“ gesprochen, die das UKSH erfüllen müsse, ehe die Schulden „übernommen“ würden. Weiterlesen

Freie Arztwahl ohne Praxisgebühr

Das neue Jahr fängt in einem Punkt gut an. Wer in diesen Tagen zum Arzt geht, zum Beispiel wegen Grippe, Erkältung oder Ohrenschmerzen, muss keine Praxisgebühr mehr zahlen. Die jahrelange Beharrlichkeit der Linken hat am Ende dazu geführt, dass das 10-Euro-Eintrittsgeld gekippt wurde. Der Bundestag hat dies in namentlicher Abstimmung beschlossen. Einstimmig! 2004 wurde die… Weiterlesen