LAG Selbstbestimmte Behindertenpolitik

LAG Selbstbestimmte Behindertenpolitik in DIE LINKE. Schleswig-Holstein

Unser Anliegen

Menschen mit Behinderungen haben wie alle anderen Menschen ein Anspruch auf volle, wirksame Teilhabe in allen Lebensbereichen. Für die Partei DIE LINKE bedeutet das im Sinne der UN-Behindertenrechtskon­vention (UN-BRK) auch volle politische Teilhabe. Dazu ist es nötig, Bar­rieren abzubauen und keine neuen entstehen zu lassen. Ohne Barrieren hat jede und jeder die Möglichkeit, am politischen Geschehen teilzuneh­men und sich einzubringen. Wir wollen die UN-BRK stärker in der Ge­sellschaft und in unserer Partei bekannt machen. Wir wollen die behin­dertenpolitischen Forderungen unserer Partei und unserer Fraktionen aktiv mitgestalten und zugleich in allen Lebensbereichen als Teil der Be­hindertenbewegung verbreiten.

Daher lautet unser Motto

Eine inklusive Welt für alle – Umsetzung der UN-BRK jetzt!

Denn die Rechte von Menschen mit Behinderung sind Menschenrecht.

Grundlagen für unser Handeln sind

UN-BRK als Menschenrechtskonvention

Beschluss des Bundesparteitages in Göttingen

Beschluss den Bundesparteivorstandes zur UN-BRK

Teilhabekonzept für Menschen mit Behinderung

Der Sprecher*innenrat (seit Januar 2019)

Sonja Thielsen

Peter Bochynski

André Schwarz

Kontakt

DIE LINKE Schleswig-Holstein

LAG Selbstbestimmte Behindertenpolitik

Exerzierplatz 34

24103 Kiel

E-Mail:lag.behindertenpolitik(a)linke-sh.de

Internet:www.linke-sh.de