Eine Schule für alle – all inclusive!

In Deutschland und Schleswig-Holstein ist es nach wie vor so, dass die soziale Herkunft ausschlaggebend für den Bildungserfolg ist. Wir dagegen wollen das gemeinsame Lernen stärken, wir wollen ein sozial gerechtes Schulsystem, in dem alle unabhängig vom Geldbeutel der Eltern die bestmögliche Ausbildung bekommen, von der Krippe bis zur Uni.

Die Schülerinnen und Schüler sollen in einer gut ausgestatteten Schule in kleinen Klassen gemeinsam lernen. Sie sollen genug Zeit für ihre Entwicklung haben, deswegen sind wir gegen die Verkürzung der Schulzeit und wollen zurück
zum G9.

In Schleswig-Holstein wird im Vergleich zu anderen Bundesländern immer noch viel zu wenig Geld pro Schülerin/Schüler ausgegeben. Dies wollen wir ändern. Keine Unterrichtsstunde darf wegen Personalmangel ausfallen, auch nicht an den Berufsschulen. In den verlässlichen Grundschulen und für die Nachmittagsbetreuung muss pädagogisch ausgebildetes Personal eingesetzt werden.

Deshalb muss die Ganztagsbetreuung an unseren Schulen vom Land besser finanziert werden, die Kommunen müssen entlastet werden. Wir brauchen wirkliche Lernmittelfreiheit, kostenlose Schülerinnen- und Schülerbeförderung, kostenfreie Mahlzeiten für alle Kinder und Jugendlichen von der Krippe bis zum Abi.

Wir wollen eine demokratische Schule, in der sich die Schülerinnen und Schüler gleichberechtigt einbringen können.

Foto eines hungrigen Mädchens vor einer Wand. Aufschrift: Kein Kind soll mittags hungern. Freies Schulessen statt Kohldampf: sogehtlinks.de (Plakat von DIE LINKE. Schleswig-Holstein zur Landtagswahl 2017)