DIE LINKE Schleswig-Holstein freut sich über die Abwahl der Pflegekammer – Jetzt müssen endlich die Arbeitsbedingungen in der Pflege besser werden

Ein großes Aufatmen unter den Pflegekräften. Ein Tag der Freude! Viele Pflegekräfte haben sich von Anfang an gegen eine Pflegekammer gestellt und mobil gemacht, in Mahnwachen, Presseberichten und Öffentlichkeitsarbeit. Wir von der Partei DIE LINKE waren und sind sehr begeistert von dem Engagement und dem Durchhaltevermögen der Kammergegner*innen.

Landessprecher Hanno Knierim war selbst Teilnehmer der Demonstrationen der ersten Stunde, „alle Zeit und Mühe hat sich gelohnt- ich wäre immer wieder sofort mit dabei. Das eindeutige Ergebnis ist eine Bestätigung unserer Position. Die Pflegekamme mit Zwangsmitgliedschaft war von Anfang an eine Schnapsidee der GRÜNEN, die völlig an den realen Problemen der Beschäftigten vorbeigeht“.

Susanne Spethmann pflegepolitische Sprecherin im Landesvorstand Schleswig Holstein hat gleich doppelten Grund zur Freude. Auf der einen Seite ist es ein Herzensthema ihrer Partei seit vielen Jahren schon, den Pflegeberuf auf ganzer Linie attraktiver zu machen, auf der anderen Seite war sie selbst zwangsverkammert als Krankenschwester.

„Die Freude ist riesig. Aber es kann und darf erst der Anfang sein- in meinem Beruf liegen noch so viele Steine im Weg, die weggeräumt gehören. Es ist überfällig, dass wir über Lohn, Personalschlüssel und Arbeitsbedingungen diskutieren“, so Spethmann weiter. „Es ist erforderlich, dass hier politisch endlich etwas Handfestes auf den Weg gebracht wird. Die Pandemie hat Pflegekräfte nur für systemrelevant erklärt, nach ihren Wünschen und Nöten fragt immer noch niemand. Wir von der Partei DIE LINKE Schleswig-Holstein sind begeistert von dem Einsatz und der Wahlbeteiligung. Wir werden weiter für diesen Berufszweig kämpfen!"