Pflege gehört in öffentliche Hand!

Die Krankenhauskonzerne drohen an, bald keine Gehälter mehr zahlen zu können, weil ihnen die gut bezahlten OPs und Eingriffe im Lockdown nicht möglich seien. Sie fordern öffentliche Gelder zur Unterstützung und Gesundheitsminister Jens Spahn verspricht Ausgleichszahlungen für Kliniken, die wegen Corona Verluste machen. "Einmal mehr legt die Coronakrise offen, dass ein profitorientiertes Gesundheitswesen nicht funktioniert. Gesundheit ist eben keine Ware wie Kühlschränke oder Sofas. Nötig ist ein öffentliches Gesundheitswesen, dass den Bedürfnissen der Bevölkerung entspricht und den Beschäftigten gute Arbeit bietet. " stellt Marianne Kolter, Landessprecherin der LINKEN Schleswig-Holstein fest.

"Selbstverständlich brauchen die Beschäftigten im Gesundheitswesen jetzt die Zusicherung, dass ihre Einkommen sicher sind. Uns allen ist bewusst, welche Leistung Pflegekräfte, Ärzte und Ärztinnen in den letzten Monaten erbracht haben. Das verdient Anerkennung und nicht Verunsicherung." fährt Kolter fort.